25 Jahre Glockenturm Ohausen

Glocke Ohausen
Bildrechte: privat

Seit 1996 gehört ein Glockenturm mit einer Höhe von 14 Metern zum Ortsbild in Ohausen. Der Turm beherbergt eine historische Glocke, die bereits einige Reisen hinter sich hat. Bis 1957 hing die Glocke in der Sankt-Georgs-Kirche in Sulzkirchen. Als dort kein Platz mehr für sie war, wurde an anderen Orten für sie nach einer neuen Heimat gesucht, wo sie aus unterschiedlichen Gründen nicht passte.

Auf Initiative von einigen Ohausner Einwohnern und der Kirchengemeinde wurde schließlich ein Turm mitten im Dorf für die Glocke errichtet. Die Inschrift auf der Glocke lautet: „Wer mich höret klingen, soll bald beten singen Gott Dankopfer bringen“. Zu diesem Zweck erklingt die Glocke auch täglich, das Läuten ist in diesem Vierteljahrhundert inzwischen zum festen Bestandteil des Ortslebens geworden.

Eine Aufnahme des Geläutes können Sie hier hören!

Vielen Dank an Herrn Serfort aus Nürnberg für die Aufnahme.

An Christi Himmelfahrt um 14 Uhr wird zum Jubiläum eine Andacht in Ohausen von Pfr. Proksch gefeiert.